Übergänge meistern :-) Von der Grundschule in die weiterführende Schule

Übergänge meistern 

Fotos Pixabay

Manche Übergänge sind rückblickend wahrscheinlich eher beiläufig, selbstverständlich, nebenher verlaufend. Andere eher sehr bewusst und einschneidend.
Je positiver die einzelnen Übergangsphasen bewältigt werden, desto selbst wirksamer sich das Kind in den einzelnen Schritten erlebt,  umso gestärkter kann es die nächsten Entwicklungsschritte gehen.
Dem Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule wird meist größere Aufmerksamkeit geschenkt und als ein wichtiger und wesentlicher Schritt im Leben des Kindes und der Familien gesehen. Für Eltern ist dieser Bildungsübergang manchmal in besonderem Maße entscheidend für die Bildungsbiografie ihres Kindes. Dieser Übergang kann mit einer Fülle von Erwartungen, Vorfreuden und Veränderungen verbunden sein. Neben vielfältigen Möglichkeiten und Chancen für den Werdegang des Kindes,  kann er auch potentielle Stolpersteine, Ängste und Befürchtungen bergen.
Wie können Eltern diesen Übergang entwicklungsproduktiv gestalten?
Was immer hilft ist, die Kinder zu stärken

Fotos Pixabay

Was kann die Kinder stärken, was kann hilfreich sein?

  • Sammeln Sie, was ihr Kind an Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Schule und Freizeit entwickelt hat (in einer Schatzkiste sammeln oder im Gespräch benennen).
  • Geben Sie Ihrem Kind kleine, neue Aufgaben und Verantwortungen. Loben Sie es, wenn es die Aufgabe geschafft hat (angemessen).
  • Geben sie ihrem Kind möglichst oft die Gelegenheit, dass zu tun, was es gerne tut und wobei es seine Stärken empfindet.
  • Kinder brauchen Zeit und Zuwendung, um ihre Sorgen thematisieren zu können. Hören Sie zu und geben Sie keine Ratschläge. Suchen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind nach möglichen Lösungen.
  • Befürchtungen können durch Informationen entkräftet werden und Sicherheit vermitteln.
  • Peer-Support-Konzepte. Mit welchen Kindern kann sich ihr Kind selbst unterstützen (evtl. etwas anbahnen)

Ein Übergang läuft fast immer entwicklungsproduktiv, wenn es dem Kind gelingt, bereits in den ersten Wochen neue Kontakte aufzubauen und Freundschaftsnetzwerke zu knüpfen.

Manche Bruchstellen sind im Leben unvermeidbar. Das Ziel sollte nicht nur die Reduzierung der Bruchstelle sein, sondern auch als eine Chance von Wachstum und Entwicklung für die Kinder gesehen werden.

Foto Pixabay

Freizeit-Tipps für den Sommer

Sommerfrische
Zupf dir ein Wölkchen aus dem Wolkenweiß,
Das durch den sonnigen Himmel schreitet.
Und schmücke den Hut, der dich begleitet,
Mit einem grünen Reis..
..Von dem freigegebenen Wolkengezupf.
Vergiss dich. Es soll dein Denken
Nicht weiter reichen als ein Grashüpferhupf.
Joachim Ringelnatz
(1883-1934)

 

Endlich Sommerferien 🙂

1. bis 3. Ferienspielwoche 25.07. bis 12.08.2022

Kinderstadt von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr

kostenloses Angebot des Spielmobils für Kinder – großartige Sache, für alle, die gern draußen sind, werkeln, schrauben und kreativ sein wollen

 

TUSCH – Theater&Schule – Spektakel im Theater Moller Haus

ab 18.07.2022 bis 20.07.2022

tolle Stücke entwickelt von Schulklassen aus verschiedensten Schulen, Überblick hier:  https://theatermollerhaus.de/spielplan-tickets/spielplan/

 

Just For Fun Express

10.08, 11.08 und 12.08 jeweils 20.30 open air auf der Freilichtbühne präsentiert vom https://theatermollerhaus.de/spielplan-tickets/spielplan/

 

das wäre auch noch was 
Kostenloser Eintritt in Darmstadts Freibäder 😉

 

Und was willst Du? – Jugendbeteiligung, wie kann es gehen

Diese Frage, wie sich Kinder und Jugendliche in Darmstadt politisch beteiligen können, wurde zum Beginn eines Prozesses für mehr politische Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in einer ersten Veranstaltung gestellt. Es wurden auch viele Antworten gefunden. Aber der Reihe nach:

Darmstädter Jugendliche waren zu einer Kreativwerkstatt eingeladen, sich über verschiedene Beteiligungswege in anderen Städten zu informieren und für sich heraus zu finden, welche Beteiligungsform sie sich für Darmstadt wünschen und gut vorstellen können. Diese war von der Wissenschaftstadt Darmstadt in Kooperation mit dem Stadtschüler*innenrat und dem Jugendring Darmstadt e. V. veranstaltet worden.

Nachdem die Jugendlichen am Vormittag unter sich viel Input erhalten hatten, wurden am Nachmittag auch Erwachsene dazu eingeladen, sich diesem Thema mit den Jugendlichen zu widmen.

Insgesamt wurden 4 verschiedene Ideen näher vorgestellt und mit Erwachsenen aus politischen Gremien, Stadtverwaltung sowie Teilnehmenden aus dem Fachausschuss Kinder und Jugendarbeit und auch aus der Schulsozialarbeit besprochen und ausgetauscht.

Weitere Infos dazu findet ihr auf der Seite vom Jugendring.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von jugendforum-darmstadt.de zu laden.

Inhalt laden

Hier ein paar Eindrücke, die wir fotografiert haben:

 

Die Geometrie der Liebe

Was tut einer Beziehung gut?

Was ist das Geheimnis von glücklichen Paaren?  Der US-Psychologe John Gottman enträtselte das Geheimnis in jahrelangen Untersuchungen und fand einen gravierender Unterschied zwischen den glücklichen und den unglücklichen Paaren. Der Unterschied lag nicht darin, was sie sagten, sondern wie sie sich beachteten.

Tiefe Selbstoffenbarungen,  oder große Liebeserklärungen mit knallenden Sektkorken und Geigeneinsatz – das, was für viele den Höhepunkt der Romantik darstellt, ist nicht das, was ein Paar zusammenhält.

Wahre Romantik ist zugleich einfacher und anstrengender. Sie besteht darin, für seinen Partner, seine Partnerin immer wieder Interesse aufzubringen, Zuneigung, Aufmerksamkeit, auch im mühseligen Alltag, nach einem anstrengenden Arbeitstag, beim Geschirrspülen oder beim Samstagseinkauf im Supermarkt: „Auch wenn es komisch klingt“, lautet das Fazit des Forschers, „Romantik wächst wirklich, wenn ein Paar im Supermarkt steht und einer der beiden fragt sagt: ,Haben wir noch Waschmittel?’ und der oder die andere  nicht nur apathisch mit den Schultern zuckt, sondern antwortet: ,Ich weiß nicht. Ich hole eben welches, für den Fall, dass wir keins mehr haben.’“

2.8.2004 https://www.tagesspiegel.de/themen/gesundheit/die-geometrie-der-liebe/541776.html

Tipp-Box für Paare, Nähe-Distanz Regulation

Was können „Eier“ mit einer Paarbeziehung zutun haben?

Jede Beziehung lebt vom Austarieren von Nähe und Distanz zueinander.
Nähe ist wichtig, da sie die Intimität zwischen zwei Partner-innen ermöglicht und das Erleben von gemeinsamen Erlebnissen, eine Beziehung stärken kann.
Distanz ist in jeder Beziehung die Voraussetzung dafür, dass sich beide Partner-innen persönlich weiterentwickeln und es die Partnerschaft immer wieder aufs Neue interessant macht.
Das Ausbalancieren dieser beiden Pole in einer Beziehung ist kein fester, für immer festgelegter starrer Zustand, sondern unterliegt einem ständigen Wechsel. Manchmal ist man sich ganz nah und manchmal, kann man sich schon beim gemeinsamen Couchabend  so entfernt haben, wie die Erde vom Mond.

Doch was haben die Gestaltung von Nähe und Distanz in der Paarbeziehung nun mit Eiern zu tun?

„Die Eier- Theorie“ 🙂

Zwei „hart gekochte Eier“.
Jeder von beiden geht seinen Weg, es gibt kaum noch Bezug
zueinander.


„Rührei“
Die Grenzen der einzelnen Personen sind
aufgehoben, es gibt nur noch ein „Wir“.

 

Zwei „Spiegeleier“
Jeder von beiden bleibt seine eigene Persönlichkeit, jedoch in Verbundenheit mit einander.

 

In jeder Paarbeziehung werden alle drei Formen der Nähe-und Distanzgestaltung vorkommen.
Oft ist es abhängig von der Lebensphase, in der ein Paar gerade ist. Ob es frisch verliebt ist (Rührei) oder ob es gerade sehr anstrengend ist, den Familienalltag zu stemmen. Da kann man schon mal zum „hart gekochten Ei“ werden.
Ich finde die Vorstellung, Teil eines „Spiegeleis“ zu sein, am verlockendsten…