Ferienangebote

Hallo,
die Ferien stehen vor der Tür und du weißt nicht, was du tun sollst?
Dann bist du hier genau richtig, denn hier gibt es ein paar schicke Ideen für dich und die ganze Familie!
* Freie Plätze gibt es unter anderem noch für die Freizeit „Konferenz der Tiere“ die vom 25. bis 28. März im Albert-Schweitzer-Haus für Kinder im Alter von 6-9 Jahren stattfindet. Gemeinsam macht ihr eine Expetition ins Tierreich und erforscht die Natur in eurer Umgebung. Interesse? Unter diesem Link gibt es noch mehr Infos zur Freizeit und zur Anmeldung https://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/soziales-und-gesellschaft/kinder-und-jugendliche
Ferien kann auch Zeit für Theater sein – mal eintauchen in eine andere Welt, in andere Rollen und sich verzaubern lassen. Zum Beispiel vom wilden Määäh oder Klotzkopf im Theater Moller Haus.
*Das wilde Määäh, Theater Lakritz, im Theater Moller Haus am 21.4.2024 um 11 und 15 Uhr, am 22.04.2024 um 9 und 11 Uhr.
*Klotzkopf, Theater Lakritz, im Theater Moller Haus am 23.04.2024 um 9 und 11 Uhr.
Hier noch ein paar andere Veranstaltungen zum Ferienstart und rund um Oster:
23.03.2024 von 15 Uhr bis 18 Uhr – Die Kinder-und Jugendfarm öffnet ihr Tore und lädt herzlich zum Frühlingsfest mit Flohmarkt auf der Kinder- und Jugendfarm Darmstadt ein. Mehr Infos gibt es hier: https://jugendfarm-darmstadt.de
23.03.2024 von 15 bis 19.00 Uhr laden die Naturfreunde Darmstadt, die AG Lebenswertes Woogsviertel und er Gartenhort zum Putz im Park mit Frühlingfest ein. 
31.03.2024 ab 11 Uhr Großes Osterfest am Woog – Der Osterhase hat viele Eier und Süßigkeiten am Woog versteckt. Kommt und helft suchen!
Die freie Zeit in den Ferien kann auch gern genutzt werden, um die zahlreichen und unterschiedlichen Spielplätze in einem anderen Viertel aufzusuchen, zu entdecken und zu bespielen. Und wer es gern ruhiger mag, der lasse sich auf einen Spaziergang oder eine Radtour in den Wald einladen. Dort kann man gerade in dieser Jahreszeit förmlich sehen, wie das Gras wächst und die Bäume wieder zum Leben erwecken.
Tipp: Gehe doch in den Wald/ Park, suche dir einen Baum aus und fotografiere diesen an unterschiedlichen Tagen. Du wirst staunen, was du entdeckst
Verfasserin: Maria Ullmann

Was assoziieren Sie zum Thema „Groß rauskommen!“

Mir fallen zuerst die Worte Erfolg, einige berühmte Personen und im Zusammenhang mit Schule Youtube- und TikTok-Stars ein, deren Namen ich immer wieder von Schüler*innen höre. Ihnen wird gefolgt, sie werden geliked, denn für sie wird geschwärmt. Namen von Schriftsteller*innen höre ich eher selten.
Ist Lesen etwa aus der Mode gekommen? Bei der Centralstation Darmstadt keinesfalls. Dort laden die Veranstalter*innen vom 13. Bis 18.März 2024 zum Jugend- und Kinderliteraturfestival „Huch, ein Buch!“ ein. Das Festival findet bereits zum 13. Mal statt. Dieses Jahr heißt das Motto „Groß rauskommen“. 14 Autor*innen begeben sich mit Kindern und Schüler*innen aus Darmstadt und Umgebung auf spannende Abenteuerreisen und erleben Dinge, die man sich im echten Leben vielleicht niemals trauen würde. Und wer sich selbst mal im Schreiben ausprobieren möchte, sollte seine Chance nicht verpassen. Das Staatstheaters Darmstadt und die Centralstation laden zum Schreibwettbewerb ein. Prämierte Texte werden am Dienstag, dem 14. Mai, von professionellen Schauspieler*innen des Ensembles bei einer Lesung vorgetragen. Teilnehmen können Schüler*innen und junge Erwachsene von 14 bis 25 Jahren.

Mehr Infos und das Programm zum Festival gibt es unter folgendem Link: https://www.centralstation-darmstadt.de/programm/specials/huch-ein-buch/

Bücher sind zum Lesen da und Lesen ist ein Thema, dass immer wieder beschäftigt – Eltern, Lehrer*innen, uns von KOMM, sogar die Wissenschaft.
Hier gibt es daher ein paar Gründe, warum Bücher und Lesen nicht aus der Mode kommen sollte:

Lesen hilft zur Entspannung – Es sich auf dem Sofa mit einem guten Buch gemütlich machen, in eine andere Welt ein- und aus dem eigenen Alltag abtauchen bringt Entspannung und endschleunigt den Alltag ungemein. Weiterlesen

Heinrich Heine

Heinrich Heine (1797-1856) Quelle: iStock

Heinrich-Heine-Schule, Darmstadt

In unserer Reihe, über die Namensgeber der Schulen zu schreiben, die in unserem Sozialraum liegen und an denen KOMM Schulsozialarbeit anbietet, geht es heute um Heinrich Heine der einmal sagte:

„In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks.“ –(Memoiren, 1854)

In der positiven Psychologie, fand man heraus, dass die Menschen, die um ihre Stärken wissen, die ihr Potential kennen, optimistisch und zufrieden sind. Es hängt zum Teil von unserem eigenen Denken und Handeln ab, ob wir Glück empfinden oder nicht. In der positiven Psychologie geht man davon aus, dass jeder Mensch fähig ist, eigene Lösungen für seine Probleme zu finden. Diese Kompetenz können wir trainieren. Hierzu ist es erforderlich, negative Gewohnheiten abzulegen und sie durch positive Handlungen zu ersetzen.

Aus der Glücksforschung weiß man inzwischen, dass unsere Lebensbedingungen wie z. B. Alter, Geschlecht, Intelligenz, gesellschaftlicher Status nicht maßgeblich sind für unser Glücklichsein, sondern die Fähigkeit, sich an ändernde Lebensbedingungen anzupassen. Glück hängt davon, was Du denkst.

Ist das nicht toll? Das bedeutet, dass wir uns täglich aufmachen können, unser Glück zu „üben“. Weiterlesen

Abschied nehmen

… will auch gelernt sein. Abschied nehmen ist ein lebenslanges Thema. Wir müssen uns von Oma und Opa verabschieden, von Freunden, von den Eltern beim Auszug, von einer Partnerin, einer Arbeitsstelle….

Hier bei KOMM lag in den vergangenen Wochen, eher Monaten Abschied in der Luft. Unsere sehr geschätzte Kollegin und Koordinatorin Annette Meinecke-Vogel hat sich Ende Januar von uns in den Ruhestand verabschiedet. Frau Schneider und Frau Oehme haben sich in der Heinrich-Heine-Schule von ihrer dortigen Zuständigkeit verabschiedet, Frau Queirard hat sich in der Elly-Heuss-Knapp-Schule verabschiedet, Simone Horn hat sich nach knappen 13 Jahren von ihrer Zuständigkeit in der Herderschule verabschiedet.

Dem Voraus gingen Überlegungen für weitere Lebens – und Berufswege. Abschied zu nehmen bedeutet zunächst Selbstreflektion, begleitet von Ehrlichkeit und Mut auf der einen Seite, Gestaltung von Neuanfang oder des weiteren Weges, eine Lücke schließen auf der anderen Seite. Viele Gedanken und Gefühle bewegt man in der Zeit vor dem Abschied, in der Zeit bis zu einer Entscheidung.

Hier in der Beratungsstelle erlebten wir es so, dass es dann doch ganz schnell ging von der Verkündung des Weggangs bis zur Umsetzung. Wir alle haben geplant, imaginiert, sind durch Wellen von Traurigkeit und Rückblick gegangen, haben am Ende dann Anekdoten erzählt, zusammengesessen, gelacht, gegessen…

Nun sind einige Wochen vergangen und es kehrt allmählich eine neue Normalität ein. Ein kleiner Hauch von Routine, der Schmerz ist kleiner geworden, die Kraft für Neues kehrt zurück.

Alle haben wir wieder einmal mehr dabei gelernt, loszulassen. „Lerne loszulassen, das ist der Schlüssel zum Glück“ (Buddha).

Verfasst von Simone Horn

KOMMI feiert Fasching

KOMMI war am Dienstag in der Bessunger Schule und feierte mit den Kindern und KOMM Kolleginnen Fasching. Es gab Musik, es wurde gesungen, getanzt, gelacht und gegessen. KOMMI freut sich schon auf das nächste Jahr und alle tollen Verkleidungen 🙂